Gefährlicher Windsog deckt Dächer ab – Ältere Häuser besonders gefährdet – Was Hausbesitzer bei Sturm beachten sollten – Vier Fragen an den Experten

Mayen. (ots) – Die größte Sturm-Angriffsfläche bei Einfamilienhäusern bietet das Dach. Die schlimmsten Schäden entstehen aber häufig dort, wo die Bewohner es nicht vermuten: Auf der windabgewandten Seite. Dachexperte Jens Lehmann erklärt, warum.

Schwere Sturmschäden in Deutschland nehmen dramatisch zu. Am Mittwoch erst fegte Sturmtief „Burglind“ über das Land. Zu den meist beanspruchten Bauteilen an Gebäuden gehört während der stürmischen Zeiten das Dach. Warum ist dabei die windabgewandte Seite besonders gefährdet?

Lehmann: Ursache ist der gefährliche Windsog. Bereits ab einer Geschwindigkeit von 50 bis 60 Stundenkilometern – das entspricht Stärke 7 – kann der Sturm pro Quadratmeter Dachfläche einen Sog erzeugen, der einem Zuggewicht von 100 Kilogramm entspricht. Die Folge: Lockere, lose und leichte Dacheindeckungen werden wie durch einen Riesen-Sauger angehoben und durch die Luft gewirbelt. Fehlt erst einmal die Eindeckung, hat der Wind auch leichtes Spiel mit der darunterliegenden Dämmung. Bereits kleinste Lecks können große Schäden verursachen: eindringender Regen führt zu dauerhaften Feuchteschäden bis hin zur Schimmelbildung.

Welche Dächer sind dabei besonders sturmanfällig?

Lehmann: In erster Linie sind das Dächer, die in die Jahre gekommen sind oder bei denen die Dacheindeckung nicht mehr ordentlich befestigt ist. Einfache Angriffspunkte bieten beispielsweise lockere Kamineinfassungen, gewölbte Metallabdeckungen oder gebrochene und verwitterte Asbestplatten, wie sie bis in die 90er Jahre verbaut wurden. Dabei besteht neben der Verletzungsgefahr durch umherfliegende Teile auch die Möglichkeit, dass gefährlicher Asbestabrieb und Faserstaub in die Atemluft gelangt. Als Faustregel gilt: Wenn das verwendete Bedachungsmaterial seine Haltbarkeitsgrenze erreicht hat sollten Hausbesitzer vor Beginn der Winter- und Frühjahrsstürme ihr Dach regelmäßig kritisch von einem Fachmann unter die Lupe nehmen lassen. Denn wenn loses Bedachungsmaterial herabfällt, dabei möglicherweise Menschen verletzt oder Autos beschädigt, ist der Hausbesitzer im Rahmen seiner Verkehrssicherungspflicht haftbar. Wer auf Nummer sicher gehen will, saniert sein Dach bevor es die ersten Verfallserscheinungen zeigt. Für Aluminium-, Zinkblech- und Faserzementeindeckungen gibt eine Untersuchung des Bundes Technischer Experten (BTE) eine mittlere Lebensdauer zwischen 25 und 40 Jahren an, für Betondachsteine und Ziegel zwischen 40 und 50 Jahren. Schiefer hält laut BTE-Studie mehr als 75 Jahre.

Sind ältere Dächer besonders gefährdet?

Lehmann: Die Dächer jüngerer Häuser, die nach dem 1. März 2011 errichtet oder saniert wurden, sind nach den neuen Vorschriften zur Windsogsicherung für höhere Windstärken ausgelegt. Problematisch sind die Dächer älterer Immobilien, die allerdings sehr deutlich in der Mehrzahl sind. Als besonders gefährdet gelten Gebäude, die auf Anhöhen, Bergkuppen, freien Flächen oder an Hanglagen stehen.

Welche Dacheindeckungen trotzen den Stürmen am sichersten?

Lehmann: Als besonders sturmfest gilt eines der ältesten Bedachungsmaterialien der Menschheit: Schiefer. Das 400 Millionen Jahre alte Naturmaterial trotzt perfekt den Naturgewalten. Bei Laborversuchen widerstanden Schiefersteine von Rathscheck schadlos selbst extremsten Testbedingungen einer Orkan-Simulation. Obwohl die Steine nur fünf Millimeter stark sind zählt Schiefer zu den robustesten und langlebigsten Materialien für Dach und Fassade überhaupt. Da jeder Stein einzeln mit drei Nägeln oder Schrauben auf einer Unterschalung befestigt wird, hat der Wind so gut wie keine Angriffsfläche. Und das bei einer intakten Dachfläche häufig auch 100 Jahre und länger, wie die Beispiele historischer Gebäude zeigen, die durch ihre Bauhöhe oder ihre exponierte Lage besonders windanfällig sind.

Jens Lehmann ist Dozent, Dachdeckermeister und Berater des Schiefer-Fachverbandes in Deutschland. Bei Rathscheck Schiefer entwickelt er unter anderem neue moderne Deckarten und Befestigungsmöglichkeiten für das 400 Millionen Jahre alte Gestein. Infos: www.schiefer.de

Weitere Infos und Fotos zum Thema Sturmsicherheit auf www.bautipp.net

Pressekontakt:

Redaktionelle Rückfragen: Rathscheck Schiefer, Dirk Ackermann,
Tel. 02651 955-0 und Uwe Schöllkopf, Tel. 02631 9996-0

  Nachrichten

Gefährlicher Windsog deckt Dächer ab – Ältere Häuser besonders gefährdet – Was Hausbesitzer bei Sturm beachten sollten – Vier Fragen an den Experten gesellschaft kaufen in berlin

Inforadio vom rbb: Nach Ausbrüchen – Bund der Strafvollzugsbediensteten fordert mehr Personal

Berlin (ots) – Vor dem Hintergrund der erneuten Gefängnisausbrüche aus der JVA Plötzensee hat der Bund der Strafvollzugsbediensteten mehr Personal gefordert.

Der Chef des Berliner Landesverbands, Thomas Goiny, sagte am Dienstag im Inforadio vom rbb, man habe in der Vergangenheit viel „Personal eingebüßt“: „Das macht sich jetzt bemerkbar. Sogenannte innere Sicherheitsrunden werden in den verschiedenen Anstalten gar nicht mehr gelaufen, weil wir zum Abend und in der Nacht gar nicht das Personal haben.“ Goiny forderte, die Besoldung der Vollzugsbeamten zu erhöhen, „um diesen Beruf auch weiterhin attraktiv zu gestalten“. Hier sei nicht nur der Justizsenator gefordert: „Das ist eine Frage des gesamten Senats. Da muss sich der Regierende Bürgermeister und vor allem der Finanzsenator endlich mal bewegen.“

Goiny beklagte außerdem einen hohen Sanierungsbedarf bei den Berliner Justizvollzugsanstalten. Der liege bei einer Summe von 400 bis 500 Millionen Euro: „Gerade im Bereich Sicherheit würden wir uns natürlich wünschen, dass in den Anstalten, aber auch in der Senatsverwaltung ein bisschen mehr getan wird. Wir vermissen die angedachten Drogenspürhunde. Wir vermissen Sicherungsgruppen, die sich speziell um Drogensuche kümmern in den Anstalten. Das sind Dinge, die angedacht waren und die jetzt im Augenblick erstmal nicht kommen sollen. Das wäre natürlich das richtige Signal auch gegenüber den Gefangenen, um zu zeigen, wir haben hier weiterhin alles im Griff.“

Rücktrittsforderungen gegenüber Justizsenator Behrendt erteilte Goiny eine Absage. Jetzt gehe es um „eine vernünftige Sachaufklärung“: „Es ist gut in solchen Situationen nicht den Kopf zu verlieren, sondern in Ruhe zu gucken, woran hat es denn gelegen. … Ich finde, es ist das gute Recht einer Verwaltung, auch eines Senators, dazu erst einmal genug Erkentnisse zu sammeln.“

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
INFOradio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 – 97993 – 37400
Mail: info@inforadio.de

  Nachrichten

Inforadio vom rbb: Nach Ausbrüchen – Bund der Strafvollzugsbediensteten fordert mehr Personal gmbh kaufen münchen

5,46 Millionen Zuschauer für „2017 – Das Quiz“ Frank Plasberg holt mit seinem großen Jahresrückblick zum Mitraten und Mitspielen den Tagessieg

München (ots) – Zum zehnten Mal präsentierte Frank Plasberg am gestrigen Donnerstagabend seinen Jahresrückblick im Ersten. Frank Plasbergs Show mit spannenden Quiz-Herausforderungen, spektakulären Spielen und vielen emotionalen Augenblicken ist längst Tradition im Ersten. Die zehnte Ausgabe des großen Jahresrückblicks zum Mitraten und Mitspielen sahen durchschnittlich 5,46 Millionen Zuschauer, das entspricht einem Marktanteil von 19,3 Prozent. Und auch bei den 14- bis 49-Jährigen war „2017 – Das Quiz“ mit einem Marktanteil von 16,4 Prozent sehr erfolgreich.

Günther Jauch, Barbara Schöneberger, Horst Lichter und – zum ersten Mal – Elyas M’Barek trafen sich diesmal zum inzwischen schon legendären Quiz-Wettkampf, aus dem Barbara Schöneberger als strahlende Siegerin hervorging. Insgesamt erspielten die vier Kandidaten eine Summe von 51.500 Euro, die sie für einen guten Zweck spendeten. Gewohnt souverän und mit viel Humor führte Gastgeber Frank Plasberg durch die dreieinhalbstündige Jubiläumsshow.

„2017 – Das Quiz“ ist eine Produktion der I & U Information und Unterhaltung TV Produktion im Auftrag des NDR. Regie: Michael Maier; Redaktion: Donata Brandenburger (NDR).

Pressekontakt:

Dr. Lars Jacob
Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-42898
E-Mail: lars.jacob@DasErste.de

Marc Meissner
planpunkt
Tel.: 0221 91 255 710
E-Mail: post@planpunkt.de

  Nachrichten

5,46 Millionen Zuschauer für „2017 – Das Quiz“
Frank Plasberg holt mit seinem großen Jahresrückblick zum Mitraten und Mitspielen den Tagessieg geschäftsanteile einer gmbh kaufen

Erste klinische Implantation einer Transkatheter-Pulmonalklappe VenusP-Valve in Brasilien erfolgreich durchgeführt

Sao Paulo (ots/PRNewswire) – Am 19. Dezember 2017 (Ortszeit) konnten in Brasilien vier klinische Implantationen der Transkatheter-Pulmonalklappe VenusP-Valve durch Professor Carlos Pedra vom Dante-Pazzanese-Institut für Kardiovaskuläre Technik in Sao Paulo, Brasilien, erfolgreich abgeschlossen werden.

Nach Chile und Argentinien ist Brasilien das dritte Land in Lateinamerika, in dem eine Klappe von Venus Medtech (Hangzhou) Inc. eingesetzt wurde. Darüber hinaus ist es das erste Mal in der Geschichte, dass eine in China hergestellte Herzklappe in Brasilien eingesetzt wurde.

Aktuell werden 16 von 10.000 Neugeborenen weltweit aufgrund eines angeborenen Herzfehlers eine Operation benötigen. Diese Art der Operation kann zu einer mengenmäßig großen Pulomonalregurgitation führen. Mit den derzeit am Weltmarkt verfügbaren interventionellen Pulmonalklappenprodukten können lediglich Patienten behandelt werden, die über eine spezielle anatomische Struktur verfügen und nur leicht erkrankt sind. In der Folge benötigt eine große Zahl von Patienten mit einer komplexen anatomischen Struktur und einer mangelhaften Funktion der rechten Herzkammer dringend eine interventionelle Pulmonalklappe, mit der verschiedene anatomische Strukturen behandelt werden können und die einfach, sicher und stabil eingesetzt werden kann.

Venus Medtech (Hangzhou) Inc. hat die Transkatheter-Pulmonalklappe VenusP-Valve entwickelt und hergestellt. Dabei handelt es sich um die weltweit erste selbst expandierende interventionelle Pulmonalklappe. Dank dem einmaligen Design in Form einer zweitseitigen Trompete und Laserschneidetechnik für den Stent der Klappe verfügt die VenusP-Valve über eine starke Unterstützung durch die Radialkraft, eine stabile Verankerung und sie ist leicht einzusetzen. Während des Einsetzens kommt es zu keinerlei Bewegung oder Verschiebung. Sie kann die Anforderungen erfüllen, die Pulmonalarterien mit der verschiedene anatomischen Strukturen stellen, und stellt die weltweit einzige interventionelle Pulmonalklappe zur Behandlung von Patienten dar, die einen großen rechtsventrikulärer Ausflusstrakt aufweisen.

Nach der ersten erfolgreichen Implantation beim Menschen durch die Academician Ge Junbo im Zhongshan Hospital in Shanghai am 25. Mai 2013 kam die VenusP-Valve in mehr als 20 Länder in Asien, Europa und Amerika zum Einsatz. Derzeit wird die klinische Studie der chinesischen Lebens- und Arzneimittelbehörde (Chinese Food and Drug Administration, CFDA) abgeschlossen; das europäische CE-Verfahren der klinischen Studien ist bereits zu mehr als der Hälfte durchlaufen; die Abstimmung mit der US-amerikanischen Food und Drug Administration (FDA) konnte abgeschlossen werden, womit die klinische Studie vor einer Freigabe in den USA gestartet werden konnte. Dahinter steht die Hoffnung, dass die VenusP-Valve, dank der überlegenen klinischen Ergebnisse, so bald wie möglich zugelassen wird, um mehr Patienten eine optimale Behandlung zukommen zu lassen.

Foto – http://mma.prnewswire.com/media/622562/Venus_Medtech.jpg

Pressekontakt:

Elizabeth Wu
+86-10-52723096
wujuan@venusmedtech.com

  Nachrichten

Erste klinische Implantation einer Transkatheter-Pulmonalklappe VenusP-Valve in Brasilien erfolgreich durchgeführt gmbh kaufen wien

Local SEO wird für Unternehmen künftig immer wichtiger

Frankfurt am Main (ots) – Local SEO ist einer der Teilbereiche der Suchmaschinenoptimierung, der noch von vielen Unternehmen unterschätzt wird. Diese Sub-Disziplin wird vor allem in den kommenden Jahren zunehmend an Bedeutung gewinnen. Insbesondere Betriebe, die ihre Leistungen auf einem lokalen Markt anbieten, erzielen schon heute durch Local SEO enorme Erfolge. Mit der steigenden Nutzung mobiler Endgeräte wie Tablets und Smartphones wird sich dieser Nutzen für die Kundenansprache künftig deutlich erhöhen.

Die Möglichkeiten von Local SEO

Viele kleine und mittelständische Unternehmer glauben, dass sie mit dem ausgezeichneten Suchmaschinenranking der großen Konzerne nicht konkurrieren können. Tatsächlich sollte sich jeder Betrieb, der seine Produkte oder Leistungen einer lokalen Zielgruppe anbietet, um eine optimale Google Platzierung bemühen. Das Ranking der lokalen Suchergebnisse wird von Google teilweise nach völlig anderen Gesichtspunkten festgelegt. Wenn Sie diese beachten und eine professionelle Suchmaschinenoptimierung durchführen, landen Sie auf einem der vorderen Plätze in hochfrequentierten Suchanfragen.

Im Gegensatz zu den rein organischen Suchergebnissen ist im lokalen Ranking der Google-My-Business-Eintrag ein weiterer Faktor bei der Local Seo Strategie vorhanden. Optimieren Sie Ihren örtlichen Eintrag, landen Sie durch die teils prominentere Integration in den Suchergebnislisten sogar auf einer besseren Platzierung als bei den organischen Ergebnissen. Zusätzlich stellen Sie dem Interessenten zahlreiche wertvolle Informationen zur Verfügung. Dazu gehören unter anderem Ihre Website, Telefonnummer, Adresse sowie Öffnungszeiten.

Den meisten Wettbewerbern fehlt es aktuell am nötigen Know-how, um ihren My-Business-Eintrag selbst zu erstellen oder diesen hinsichtlich der Vorgaben des Suchmaschinenbetreibers zu optimieren. Vielerorts ist die lokale Wettbewerbsdichte im Internet noch nicht besonders hoch. Deshalb haben Sie gute Chancen, bei einem hochfrequenten Suchbegriff auf den vorderen Plätzen zu landen. Somit leiten Sie zahlreiche Suchanfragen direkt auf Ihre Website weiter und steigern Ihre Umsätze deutlich.

Ihr Ansprechpartner für professionelle Suchmaschinenoptimierung

Die in Frankfurt am Main ansässige Agentur für Onlinemarketing seotrust GmbH & Co. KG hat sich auf den Bereich Suchmaschinenoptimierung spezialisiert. Die Experten der Agentur beschäftigen sich bereits seit über zehn Jahren mit der Optimierung der Webangebote ihrer Klienten und sorgen dabei für ein ausgezeichnetes Ranking bei Google. Dadurch beweisen Sie täglich, dass nicht nur große Unternehmen und Konzerne auf den vorderen Plätzen der Suchergebnisse landen und neue Kunden über das Internet ansprechen können. Stattdessen rückt die Suchmaschinenoptimierung insbesondere bei kleinen und mittelständischen Unternehmen immer stärker in den Fokus. Vor allem lokale Betriebe profitieren spürbar von den enormen Chancen eines optimierten Webangebots. Somit erhöhen sie nicht nur ihre Kundschaft vor Ort, sondern steigern ebenfalls die generierten Umsätze und den Unternehmenserfolg.

Falls Sie weiterführende Informationen zum Thema SEO und Onlinemarketing suchen, werden Sie auf der Website von seotrust unter https://www.seotrust.de fündig. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, mit den Experten der Agentur in Kontakt zu treten und sich ein besseres Ranking für Ihr eigenes Webangebot zu sichern.

Pressekontakt:

Seotrust Marketing GmbH & Co KG
PR Ansprechpartner: Stefan Küfner
Zeil 46
60313 Frankfurt am Main
Web: https://www.seotrust.de

  Nachrichten

Local SEO wird für Unternehmen künftig immer wichtiger gmbh mit steuernummer kaufen

Das SAT.1-Jahr war LUKE! In „LUKE! Das Jahr und ich“ blickt der Comedypreis-Gewinner am Freitag, 22. Dezember, mit Carolin Kebekus, Bastian Pastewka und Clueso auf 2017 zurück

}

Titel: LUKE! Das Jahr und ich;
Ausstrahlungszeitraum von: 2017-12-22;
Ausstrahlungszeitraum bis: 2017-12-22;
Person: Luke Mockridge;
Copyright: SAT.1/Boris Breuer;
Fotograf: Boris Breuer;
Bildredakteur: Johanna Brinkmann;
Dateiname: 1096720.jpg;
Rechtehinweis: Das SAT.1-Jahr war LUKE! In ,,LUKE! Das… mehr

Unterföhring (ots)

Unterföhring, 18. Dezember 2017. Bester SAT.1-Show-Neustart, beste 
Comedy-Show und beste Staffel: Das SAT.1-Jahr war LUKE! Und sonst? 
Was waren die Highlights 2017? Wer hat die Schlagzeilen dominiert? 
Was waren die musikalischen Tops und Flops? Der doppelte 
Comedypreis-Gewinner Luke Mockridge blickt in "LUKE! Das Jahr und 
ich" mit den Comedians Carolin Kebekus und Bastian Pastewka, 
Schauspieler Jürgen Vogel, TV-Koch Horst Lichter, dem 
Goldmedaillen-Gewinner im Speerwerfen Johannes Vetter sowie den 
Musikern Clueso und H.P. Baxxter mit Scooter auf 2017 zurück - am 
Freitag, 22. Dezember 2017, um 20:15 Uhr in SAT.1. Als Studioband 
lassen die Heavytones das Jahr ausklingen. 

Luke Mockridge: "2017! Das beste Jahr des Jahres. Und zum Abschluss 
kommt so ein fantastischer Cast zusammen. Ich muss aufpassen, dass 
aus dem Host kein Fanboy wird."

Die LUKE-Erfolgsgeschichte 2017
Im Frühjahr 2017 erzielt Luke Mockridges erste Prime-Time-Show "LUKE!
Die Schule und ich" im Schnitt tolle 13,3 Prozent Marktanteil (14-49 
J.). Im Herbst wird der Entertainer gleich zweifach mit dem Deutschen
Comedypreis ausgezeichnet: als erfolgreichster Live-Act und für die 
beste Comedy-Show "Luke! Die Woche und ich". Die vierte Staffel 
trumpft zum Jahresende mit Höchstwerten bis zu 18,0 Prozent und 
durchschnittlich 14,8 Prozent Marktanteil auf. Mit "LUKE! Die 90er 
und ich" und hervorragenden 15,6 Prozent Marktanteil gelingt Luke im 
November der erfolgreichste SAT.1-Show-Neustart 2017. 

"LUKE! Das Jahr und ich" - am 22. Dezember um 20:15 in SAT.1


Basis: alle Fernsehhaushalte Deutschlands (integriertes Fernsehpanel 
D + EU) 
Quelle: AGF/GfK-Fernsehforschung / TV Scope / ProSiebenSat.1 TV 
Deutschland Audience Research 
Erstellt: 14.12.2017 (vorläufig gewichtet: 13.12.2017)


Pressekontakt:

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH
 
Kommunikation/PR Entertainment 
Frank Wolkenhauer
Tel. +49 [89] 9507-1158
Frank.Wolkenhauer@ProSiebenSat1.com 

Bildredaktion
Johanna Brinkmann
Tel. +49 [89] 9507-1161
Johanna.Brinkmann@ProSiebenSat1.com 

  Nachrichten

Das SAT.1-Jahr war LUKE! In „LUKE! Das Jahr und ich“ blickt der Comedypreis-Gewinner am Freitag, 22. Dezember, mit Carolin Kebekus, Bastian Pastewka und Clueso auf 2017 zurück gesellschaft kaufen gesucht