Training für digitale Gesundheit unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Armin Laschet: Couven Gymnasium nimmt am Pilotprojekt teil

}

v.l.n.r.: Michael Göbbels, Schulleiter am Couven Gymnasium in Aachen; Heiner Beckmann, Landesgeschäftsführer der BARMER in NRW; Stefan Krause, Projektleiter DIGI CAMPS bei der BG3000 / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/128374 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke… mehr

Aachen (ots) – Unter der Schirmherrschaft des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten, Armin Laschet, findet am Couven Gymnasium in Aachen ein „DIGI CAMP“ unter dem Motto „Immer online – nie mehr allein?“ statt. Bei dem Training lernen Schüler, Eltern und Lehrkräfte in interaktiven Workshops den sicheren und gesunden Umgang mit digitalen Medien durch versierte Medienpädagogen, Psychologen, Ernährungs- und Fitnessexperten sowie Stars aus der Social-Media-Welt. Initiiert und organisiert worden ist das dreitägige DIGI CAMP durch die Krankenkasse BARMER, den TÜV Rheinland und die BG3000, einem Social Impact Start-up das digitale Projekte umsetzt.

Rund 140 Schüler der siebten Jahrgangsstufe können in Workshops zu YouTube, Instagram, Bloggen und „Journalismus im digitalen Zeitalter“ ihr Können beweisen. Gemeinsam erstellen sie anschließend Praxisbeiträge zum Thema digitaler Stress und gesunder Umgang mit den digitalen Medien. Eltern und Lehrkräfte erhalten in einer separaten Veranstaltung nützliche Tipps und wertvolle Informationen zu den Themen digitale Medien und digitaler Stress. Das DIGI CAMP in Aachen ist eines von bundesweit drei Trainings in Deutschland, die als Pilotprojekte umgesetzt wurden. Bei erfolgreicher Umsetzung der drei Piloten sollen die DIGI CAMPS unter Schirmherrschaft des Bundesgesundheitsministers Hermann Gröhe Schulen in ganz Deutschland angeboten werden.

Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen: „Ich begrüße die DIGI CAMP-Initiative sehr. Es ist von großer Wichtigkeit, nicht nur digitale Bildung von Schülerinnen und Schülern voranzubringen, sondern dies mit Maß und Ziel zu tun. Prävention vor digitalem Stress zur Vermeidung von mentalen und körperlichen Gesundheitsschäden stehen dabei im Mittelpunkt. Ein vorbildliches Schulprojekt!“

Heiner Beckmann, Landesgeschäftsführer der BARMER in Nordrhein-Westfalen: „Knapp 97 Prozent aller 12- bis 19-Jährigen in Deutschland besitzen ein Handy. Jeder Dritte von ihnen hat schon einmal einen Fall von Cybermobbing im Bekanntenkreis erlebt. Höchste Zeit also, um aktiv zu werden. Wenn wir Heranwachsende gegen Cybermobbing, Internetsucht oder Sexting schützen möchten, müssen wir ihnen frühzeitig einen bewussten Umgang mit den Neuen Medien vermitteln. Wer die Fallstricke kennt, kann besser auf ein ausgewogenes Maß an Konsum und Herausgabe von Informationen achten – und die Vorteile der Neuen Medien für sich nutzen. Schließlich bietet die Digitalisierung zahlreiche Chancen für eine gesunde Lebensweise.“

Dr. Stefan Poppelreuter, als leitender Psychologe in der Akademie von TÜV Rheinland verantwortlich für das Projekt DIGI CAMPS: „Gerade für einen Prüfkonzern spielen die Themen Digitalisierung und IT-Security eine immer größere Rolle. Nur wer sensibilisiert und aufgeklärt ist, kann die vielfältigen Chancen dieser Technologien nutzen. Daher fördern wir den Kompetenzaufbau für ein sicheres, aber auch gesundes Nutzungsverhalten – gerade bei jungen Menschen.“

Im Rahmen der Konzeption des Präventionsprojektes beschäftigte sich der TÜV Rheinland detailliert mit dem aktuellen Forschungsstand zu digitalen Medien und digitalem Stress und unterstützt den integrativen Ansatz der DIGI CAMPS – Life in Balance auch in der Praxis – durch ein inhaltliches Modul zum Thema Nutzungsverhalten und Sucht.

Simone Stein-Lücke, Gründerin der BG3000: „Mit unseren digitalen Bildungsformaten gehen wir neue innovative Wege und begeistern dabei bundesweit. Nun heben wir dies mit unseren Präventionspartnern BARMER und TÜV Rheinland jedoch auf ein ganz neues Level und Niveau: Mit dem Projekt ‚Immer online – nie mehr allein?‘ adressieren wir nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern auch Eltern und Lehrer. Die DIGI CAMPS – Life in Balance bieten on- und offline Erziehungsratgeber, fördern Digitalaufklärung und mentale wie physische Gesundheit und regen zu gesundheitsfördernden Modulen in der Schule an. Kurz: Wir bilden Schülerinnen und Schüler sowie Ihre Begleiter zu Multiplikatoren aus und betreiben Prävention nach innen und außen.“

Michael Göbbels, Schulleiter am Couven Gymnasium: Die Digitalisierung ist aus unserer heutigen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Ob wir beispielsweise über Smart Home unsere Wohnungen von überall her elektrisch steuern oder Kurznachrichten zu Informationszwecken verschicken – digitale Technik erleichtert uns das Leben erheblich. Aber – Wer nur noch seinen Sport digital betreibt und wem das Smartphone an den Händen festgewachsen scheint, vergisst, dass Leben mehr ist als ein 12 Zoll-Bildschirm. Eine wichtige Aufgabe von Schule heute ist deshalb, den ausgewogenen Umgang mit neuen Medien zu vermitteln.

Über „Immer online – nie mehr allein?“ | DIGI CAMPS – Life in Balance

Das Präventionsprojekt „Immer online – nie mehr allein?“ mit seinen DIGI CAMPS – Life in Balance ist ein gemeinsames Projekt der Krankenkasse BARMER und BG3000 in Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland. Es handelt sich dabei um ein interaktives Bildungsformat für Jugendliche an Schulen in ganz Deutschland. Ziel ist es, Chancengleichheit und digitale Bildung für alle Kinder voranzutreiben. Erfahrene Referenten aus der Jugendarbeit und dem Gesundheitswesen, Experten aus der Wirtschaft sowie junge Profis aus der Praxis geben Einblicke in ihre Arbeit und führen junge Erwachsene an die Themen Chancen und Risiken des Web, sensibler Umgang mit Daten, kreative Verwirklichung eigener Ideen und Projekte sowie Berufsorientierung heran. Dabei ist auch von großer Bedeutung, dass die Schülerinnen und Schüler erkennen, wie ein gesundes, ausgewogenes Leben im Netz aussieht. Wenn Heranwachsende lernen, wo die Risiken der Mediennutzung liegen und welche körperlichen und mentalen Stressfaktoren damit verbunden sein können, gelingt es ihnen, digitale Angebote klug und eigenverantwortlich für ein gesundes (digitales) Leben zu nutzen.

Ansprechpartner:

Stefan Krause
BG3000 Service GmbH
Noeggerathstraße 43 | D-53111 Bonn
Tel.: +49(0) 228 – 90 27 84 – 14
E-Mail: SK@BG3000.de
Internet: www.bg3000.de

Sara Rebein
BARMER Pressestelle Nordrhein-Westfalen
Tel.: +49 (0)211 – 700 490 31
E-Mail: sara.rebein@barmer.de
Internet: www.barmer.de/presse-nrw

  Nachrichten

Training für digitale Gesundheit unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Armin Laschet: Couven Gymnasium nimmt am Pilotprojekt teil gmbh auto kaufen leasen