366 000 Paar Alpin-Ski im Jahr 2016 importiert

Wiesbaden (ots) – Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurden im Jahr 2016 insgesamt 366 000 Paar Alpin-Ski im Wert von 45,2 Millionen Euro nach Deutschland importiert. Wichtigste Lieferländer für diese Skier waren China (145 000 Paar), Österreich (97 000 Paar) und Bulgarien (55 000 Paar).

Exportiert wurden im Jahr 2016 insgesamt 514 000 Paar Alpin-Ski im Wert von 57,7 Millionen Euro. Wichtigste Abnehmer waren Österreich (191 000 Paar) sowie die Vereinigten Staaten (67 000 Paar).

Die vollständige Zahl der Woche (inklusive PDF-Version) sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/zdw/2017/GenTable_2017.html zu finden.

Weitere Auskünfte gibt:
Peter Kohorst,
Telefon: +49 (0) 611 / 75 24 69,
www.destatis.de/kontakt

 

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
E-Mail: presse@destatis.de

  Nachrichten

366 000 Paar Alpin-Ski im Jahr 2016 importiert kaufen

Meetings zum Thema Gesundheitswesen von Conference Series: Der Hotspot für Mediziner und medizinische Fachkräfte

London und Singapur (ots/PRNewswire) – Veröffentlichung des Konferenzprogramms der OMICS Group für 2018

Mit dem ehrenhaften Anliegen, sich Ärzte- und Gesundheitsfürsorgevereinigungen in ihrem Kampf gegen Epidemien anzuschließen, sie mit dem nötigen Wissen über aktuelle Trends im Gesundheitswesen auszustatten und Weiterbildung anzubieten, organisiert Conference Series gemeinsam mit über 1000 wissenschaftlichen Gesellschaften Medizinkongresse und Konferenzen in Amerika, Europa und Asien zum Thema Gesundheitsfürsorge. Als einer der weltweit führenden Spezialisten für die Organisation wissenschaftlicher und medizinischer Konferenzen, Fachveranstaltungen und Verbraucherausstellungen auf nationaler und internationaler Ebene in unterschiedlichen Branchensegmenten wie Medizin, Arzneimittel, Engineering, Wissenschaft, Technologie und Business, verbucht Conference Series über 50 Milionen Besucher, über 25 000 Einzelbesucher pro Konferenz und über 75 000 Seitenaufrufe für jede einzelne Konferenz. So wird die Quantifizierung der Forschungsarbeit und Biographie unserer Vortragenden unterstützt und für Online-Communities zugänglich gemacht, was weltweite Anerkennung zufolge hat.

An dieser Stelle fügte Dr. Srinubabu Gedela hinzu, dass OMICS Group und ihre Tochtergesellschaften mit der Unterstützung von Wirtschaft und Wissenschaft für 2018 3000 weltweite Veranstaltung in 40 Ländern einplanen konnten. Konferenzen zum Thema Gesundheitswesen gelten als wichtige Veranstaltungen, die eine einzigartige Mischung aus großen und mittelständischen Unternehmen aus den Bereichen Medizin, klinische Forschung und Diagnostik sowie führende Universitäten und medizinische Forschungsinstitutionen zusammenbringen. Dr. Srinubabu beschrieb diese Konferenzen als perfekte Plattform zum Erfahrungsaustausch und Festigung der Zusammenarbeit in Wirtschaft und Wissenschaft.

Die diesjährigen jährlichen Treffen von Conference Series stellen auf allen Hauptveranstaltungen neue Möglichkeiten für Technologietransfer, Kommerzialisierung und Marketing vor. Junge Unternehmen und angehende Unternehmer haben die Möglichkeit, Vorträge zu halten und ihre Produkte und Dienstleistungen vorzustellen, um so die wichtigsten Käufer, Anbieter und Investoren der Branche auf sich aufmerksam zu machen.

Dr. Srinubabu fügte weiter hinzu: „Open Access-Fachzeitschriften sind allesamt darauf ausgerichtet, die Vormachtstellung weltweiter Informationen herauszufordern, damit Wissenslücken geschlossen werden können. Das erfolgreiche und enorme Wachstum der Organisation während der vergangenen Dekade ist dem gemeinsamen Beitrag von Autoren, Redakteuren, Rezensenten und engagierten Mitarbeitern zuzuschreiben.“

Informationen zu OMICS International: Mit über 3000 Mitarbeitern gilt OMICS International als Wegbereiter bei der Verbreitung von wissenschaftlichen Informationen im Gesundheitswesen durch offenen Zugang. Mithilfe von mehr als 50.000 qualifizierten Wissenschaftlern im Redaktionsbeirat konnte sich die OMICS Group von gerade einmal 10 Fachzeitschriften im Jahre 2009 auf 1000 von Experten überprüften Fachzeitschriften im Jahre 2017 steigern. Die Leserschaft beläuft sich mittlerweile auf 50 Millionen. OMICS International ConferenceSeries.com veranstaltet mehr als 3000 jährliche Meetings weltweit.

Pressekontakt:

1-650-618-9867,ceo@omicsgroup.org, contact.omics@omicsonline.org
Logo –
https://mma.prnewswire.com/media/431540/OMICS_International_Logo.jpg

  Nachrichten

Meetings zum Thema Gesundheitswesen von Conference Series: Der Hotspot für Mediziner und medizinische Fachkräfte gmbh kaufen münchen

ZDF zeigt erstmals „Der Kriminalist“ in Spielfilmlänge

}

Kommissar Bruno Schumann (Christian Berkel) gerät durch seine Ermittlungen im aktuellen Fall selbst in Gefahr. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/ZDF/Oliver Feist“

Mainz (ots) – Am Freitag, 29. Dezember 2017, 20.15 Uhr, ermittelt „Der Kriminalist“ im ZDF zum ersten Mal über 90 Minuten. In der Folge „Die offene Tür“ möchte Bruno Schumann (Christian Berkel) verhindern, dass der Drogentod eines jungen Junkies nur ein Fall für die Statistik ist. Unter der Regie von Züli Aladag spielen neben Christian Berkel in Episodenhauptrollen Ulrich Noethen, Henriette Müller und Leonard Kunz. Das Drehbuch schrieb Christoph Darnstädt.

Als ein junger Heroin-Junkie tot unter einer Brücke aufgefunden wird, deutet alles auf eine Überdosis hin. Doch Schumann interessieren die Hintergründe, denn der Junge lebte auf der Straße in der Nähe des Kommissariats. In der Drogenszene rund um das Kottbusser Tor in Berlin-Kreuzberg war er als Trippi bekannt. Sehr schnell stellt sich heraus, dass in letzter Zeit mehrere Jugendliche, alles Kumpels von Trippi, durch eine Überdosis ums Leben kamen. Und Max (Leonard Kunz), ebenfalls ein Freund des Verstorbenen, erzählt von einem Mann (Ulrich Noethen), der eine „offene Tür“ für junge obdachlose Junkies hat, wenn es kalt wird.

Je tiefer der Kriminalist in die Welt der Kleindealer und ihre prekären Lebensverhältnisse eintaucht, desto größer wird sein Verdacht, dass die Jungen einem Verbrechen zum Opfer gefallen sind. LKA-Kollegin Inken Schott (Henriette Müller), die Strukturen und Hintermänner der Szene kennt, zweifelt an dieser Theorie. Doch dann wird Schumann zusammengeschlagen.

„Der Kriminalist – Die offene Tür“ ist bereits in der ZDFmediathek abrufbar.

https://presseportal.zdf.de/pm/der-kriminalist-die-offene-tuer/

http://kriminalist.zdf.de

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDF

http://facebook.com/ZDF

Ansprechpartner: Dr. Birgit-Nicole Krebs, Telefon: 030 – 2099-1096; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/derkriminalist

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

  Nachrichten

ZDF zeigt erstmals „Der Kriminalist“ in Spielfilmlänge gmbh mantel kaufen verlustvortrag